App: Histamin, Fructose & Co.

Logo

Hier möchte ich euch die App Histamin, Fructose & Co. vorstellen. Es gibt sie für iOS oder Android, sie kostet circa 5€ und ich finde sie unglaublich praktisch.

hibild1

Die App des Entwicklers Beliza hilft euch, die Verträglichkeit einzelner Lebensmittel zu beurteilen. Natürlich ist sie dabei nicht ganz fehlerfrei, aber sehr transparent und einfach bedienbar.

Innerhalb der App könnt ihr ziemlich einfach verschiedene Unverträglichkeiten und deren Schweregrade auswählen. Ist dies einmal gemacht, zeigt euch die App unterschiedliche Lebensmittel und deren Verträglichkeit auf. Einerseits werden dabei die Zuckergehalte berücksichtigt, andererseits fließen noch weitere Informationen in die Bewertung mit ein (z.B. „enthält ungewöhnlich viele Ballaststoffe, könnte trotz geringem Fructoseanteil Beschwerden verursachen“).

hibild3

Die Lebensmittel sind in unterschiedlichen Kategorien alphabetisch sortiert, lassen sich aber auch über eine Suchfunktion aufrufen. Auf dem Anzeigebildschirm werden die Lebensmittel farblich (grün bis rot) hervorgehoben. Durch die einfache und intuitive Bedienung ist die App wirklich eine tolle Erleichterung und mir beim Einkaufen eine große Hilfe. Ich muss keine Listen mit verschiedenen Gehalten im Kopf haben und kann auch spontan sehr einfach und schnell prüfen, was in den Einkaufskorb kommt oder was ich besser außen vor lassen sollte.

hibild2

Noch etwas Praktisches: In der Detailansicht eines bestimmten Lebensmittels werden nicht nur Angaben zu den verschiedenen Gehalten gemacht, sondern über Buttons lassen sich auch die jeweiligen Quellen aufzeigen. So lässt sich im Zweifelsfall genau nachprüfen, woher die Informationen stammen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eigene Notizen anzufügen oder sich zum jeweiligen Wikipedia-Eintrag leiten zu lassen. Alles ziemlich praktisch!

Bevor ich die App kannte, habe ich vor jedem Einkauf immer verschiedene Lebensmittellisten durchforsten müssen, da in der einen Tabelle manchmal Sachen angegeben waren, die in einer anderen fehlten. Das gehört jetzt der Vergangenheit an. Und auch Spontaneinfälle beim Einkaufen kann ich viel besser berücksichtigen.

Was euch die App allerdings nicht erspart, ist das Lesen von Zutatenlisten bei fertigen Produkten. Angezeigt werden nämlich nur die Werte einzelner Zutaten oder Lebensmittel. Wer also wissen möchte, ob er die Tiefkühlpizza oder eine bestimmte Sorte Chips verträgt, der muss weiterhin aufmerksam die Rückseiten studieren.

Die App ist übrigens, wie der Name bereits verrät, nicht nur bei einer Fructoseintoleranz hilfreich, sondern kann auch bei Histamin-, Lactose, Salicylat- oder Glutenintoleranz Verwendung finden. Die Unverträglichkeiten können ganz einfach hinzugewählt oder ausgeschaltet werden. Zusätzlich zu diesen Basisfunktionen kann die App mit einem Erweiterungspaket ergänzt werden. Wird dieser kostenpflichtige Zusatz für 1,99€ installiert, zeigt die App nicht nur Angaben und Hinweise mit unmittelbarem Bezug zur jeweiligen Intoleranz an, sondern auch generelle Nährwerte. Die Funktion nutze ich allerdings nicht und konnte sie daher noch nicht ausprobieren.

Einziger Minuspunkt: Die App ist für iOS 1€ teurer, als für Android Betriebssysteme (4,99€ zu 5,99€). Solche Preisgestaltungen finde ich immer ziemlich unfreundlich.

Dennoch würde ich euch die App ans Herz legen, falls ihr — wie ich — ganz am Anfang der Diagnose steht und noch nicht so richtig wisst, was gut und was schlecht für euch ist. Später wird man auf diese Hilfe wohl nicht mehr so stark angewiesen sein. Die App ist aber auf jeden Fall schneller und intuitiver zu bedienen als meine bisherige Wirtschaft aus Listen, Zetteln und Notizen.

Kategorien:  Hilfe, Technik